logo

zahnersatz neu

Adresse

Hauptstraße 36
53804 Much
Tel.: 0 22 45 - 55 44

 

Unsere Sprechzeiten

Mo: 08:00 - 20:00 Uhr
Di: 07:30 - 20:00 Uhr
Mi: 08:00 - 18:00 Uhr
Do: 08:00 - 20:00 Uhr
Fr: 08:00 - 18:00 Uhr

Prothetik

Die prothetische Zahnheilkunde bietet Lösungen bei stark zerstörten oder fehlenden Zähnen an. Die Anfertigung von Zahnersatz erfolgt in unserem Praxislabor. Die Zahntechniker sind Teil eines Teams, das prothetische Lösungen optimal und individuell durchführt.

 

Die Krone

Großflächige Zahndefekte, die sich nicht durch Füllungsrestauration versorgen lassen, werden durch eine Krone ersetzt. Die Krone wird individuell nach Bedarf und Patientenwunsch angefertigt. 

Die Vollgusskrone ist die preiswerteste Lösung im nicht sichtbaren Zahnbereich. Die Kaufläche ist biodynamisch individuell gestaltet für angenehmen Kaukomfort.
Die Keramik-Verblendkrone in Mehrschichttechnik kann den natürlichen Zahn in Form und Farbe optimal nachbilden. Auf Wunsch kann der bei Zahnfleischrückgang optisch störende Metallrand durch Spezialkeramik (Schultermasse) ersetzt werden.
Die Vollkeramikkrone oder verblendete Zirkoniumoxid-Krone ist metallfrei, bioverträglich, schleimhautfreundlich und ästhetisch anspruchsvoll. Die Anfertigung macht eine erhöhte Abtragung des Zahnstumpfes notwendig.

Die Entscheidung, welche Krone angefertigt wird, treffen Behandler und Patient gemeinsam. Kriterien dafür sind z.B. der Zerstörungsgrad des Zahnstumpfes, seine Position und Lokalisation im Mund, die anatomische Form der natürlichen Zahnkrone, evtl. vorher durchzuführende Wurzelbehandlungen, Allergien, Unverträglichkeiten, Alter des Patienten usw. Es sind immer individuelle prothetische Lösungen möglich, die je nach Aufwand bezahlbar bleiben müssen.

Brücken

Einzelzahn neu1.tif 3711 bearbeitet-1

Fehlende Zähne können, wenn die Voraussetzungen vorhanden sind, durch festsitzende Brücken ersetzt werden. Dafür werden die an die Lücke angrenzenden Zähne präpariert (beschliffen). Nach Abdrucknahme wird  im Labor eine Brücke angefertigt. Auch hier kann die Brücke - wie die Krone aus Vollguss, Teil-, oder Vollverblendung, aus Vollkeramik oder Zirkonoxid bestehen.

 

 

Einzelzahn neu3.tif 3710 bearbeitet-1Die Entscheidung, ob eine Brücke angefertigt werden soll oder eine andere Lösung (z.B. ein Implantat oder eine Teilprothese) in Frage kommt, wird nach medizinischen und individuellen Gesichtspunkten getroffen. Kriterien hierfür sind z.B. die Festigkeit   der Pfeilerzähne, der Grad der Zerstörung, evtl. vorhandene Kippung der Pfeilerzähne, Alter des Patienten und die Langzeitprognose.


 

Teilprothese

Wenn Brückenkonstruktionen nicht mehr möglich sind, weil z.B. die notwendigen Ankerzähne fehlen, können Lücken auch durch eine Teilprothese versorgt werden. Hier sind Komfort und Ästhetik in verschiedenen Ausführungen möglich.


Modellguss-Prothese

Fotolia 33685351 SDieser Zahnersatz besteht aus einer stabilen, dünnen  Prothesenbasis aus einer  CrCo-Legierung, die an dem noch vorhandenen Restzahnbestand mit Halteelementen (Klammern) befestigt wird. Dieser Zahnersatz ist preiswert und bei weiterem Zahnverlust einfach zu erweitern.

 

 

Teleskop-Prothese

Fotolia 38015771 SDie Teleskop-Prothese besteht aus einer auf dem Zahnstumpf festzementierten Innenkrone und einer an der Teilprothese  befestigten Aussenkrone. Der Halt der Teilprothese ist dadurch zuverlässig, der Zahnersatz ist grazil. Ein hoher Tragekomfort ist erreicht und auf die Stahlklammern kann verzichtet werden. Vor allem bei Patienten mit geringem Restzahnbestand kann die Teleskop-Prothese zum Einsatz kommen und eine Wiederherstellung der Kaufunktion ermöglichen.

 

 

Geschiebe-Prothese mit Rillen-Schulter-Fräsung

Die Verankerung der Prothese an den vorhandenen Zähnen wird durch ein an der Prothese eingearbeitetes, aktivierbares Geschiebe ermöglicht. Die Pfeilerzähne werden überkront und in der Regel mit Keramik verblendet. Sie tragen Verankerungselemente, in die die Teilprothese einrastet. Die Verbindung Prothese-Zahn bleibt unsichtbar. Diese Form des Zahnersatzes ermöglicht einen sehr sicheren Halt der Prothese.

 

 

Totalprothese

Für den zahnlosen Ober- oder Unterkiefer ist die Versorgung mit Prothesen aus Kunststoff die Therapie der Wahl. Der Prothesenhalt wird durch den Saugeffekt am Gaumen bzw. durch Einlagerung der Prothesenränder in den sogenannten Kauschlauch ermöglicht. Es gehört zu den anspruchvollsten Aufgaben eines Zahnarztes eine vollfunktionstüchtige Totalprothese anzufertigen.

 

Implantatgestützte Totalprothese 

 

Prothesen 3 bearbeitet-1Prothesen 2 bearbeitet-1Der Halt einer Totalprothese lässt sich durch den Einsatz von einzelnen Implantaten erheblich verbessern. Auf Wunsch können zwei Einzelimplantate oder aber mehrere Implantate mit einer Stegverbindung zum Einsatz kommen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok